Verfassungsschutz durch Aufklärung

Verfassungsschutzbericht 2012 als elektronisches Buch online

Potsdam – Brandenburgs Verfassungsschützer sind bundesweit bisher die einzigen, die ihren Jahresbericht als elektronisches Buch ("E-Book") der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen. Verfassungsschutzchefin Winfriede Schreiber: "Wir sind ein moderner Demokratiedienstleister. Wir sammeln Informationen über extremistische Bestrebungen, werten sie aus und veröffentlichen zusammenfassende Berichte. Jede Bürgerin und jeder Bürger kann darauf zugreifen. Damit stärken wir die Demokratie. Das Konzept 'Verfassungsschutz durch Aufklärung' ist nur dann erfolgreich, wenn wir die Informationsbedürfnisse der Menschen berücksichtigen. Dafür müssen wir auf technische Entwicklungen reagieren. Diesem Zweck dient die Herausgabe des Verfassungsschutzberichts als E-Book. Neben gedruckten Fassungen und PDF-Dateien gehört E-Book-Formaten die Zukunft."

Aktuelle Zahlen unterstreichen das. Bei E-Book-Anbietern sind insgesamt bis zu 200.000 deutschsprachige Titel im Angebot. Und der Markt wächst rasant. E-Books lassen sich auf Computern, Notebooks, Smartphones und weiteren Geräten nutzen. Ein E-Book passt sich der Display-Größe des Lesegerätes an, wobei jeder die Schriftgröße individuell einstellen kann. Das ist praktisch und darüber hinaus eine große Hilfe für Menschen mit Sehschwächen. Genutzt werden vom brandenburgischen Verfassungsschutz zwei sehr beliebte Formate: "epub" und "mobi".

Die Behörde ist zurzeit dabei, nach und nach weitere Publikationen als E-Book ins Internet zu stellen. Im Wesentlichen betrifft das Dokumentationen von Fachtagungen zu aktuellen Themen rund um den politischen Extremismus. Auf die Veröffentlichung gedruckter Publikationen wird der Verfassungsschutz Brandenburg jedoch nicht verzichten. Die Nachfrage ist zu hoch. E-Books ergänzen dieses Angebot um einen wichtigen Punkt.

Das Download- und E-Book-Angebot des brandenburgischen Verfassungsschutzes finden Sie hier


eingestellt am 10.04.2013