„Extremograph Brandenburg 2013“

Verfassungsschutz Brandenburg visualisiert Extremismus im Land

Mitarbeiter des brandenburgischen Verfassungsschutzes haben in den letzten fünf Jahren bei 632 Vorträgen über Extremismus aufgeklärt. Auf den Veranstaltungen sei immer wieder die Frage einer optischen Gesamtdarstellung aufgekommen, teilte die Behörde am Sonntag in Potsdam mit. Die Antwort sei der „Extremograph Brandenburg 2013“. Erstmals würden extremistische Strukturen und Standorte auf einem DIN A0 großen Plakat visualisiert. Auf einen Blick könnten sich Interessierte über extremistische Aktivitäten in den Kreisen und im ganzen Land informieren.

So zeigt der „Extremograph“ im Bereich des Rechtsextremismus die Orts- und Kreisverbände der NPD sowie die Verteilung ihrer kommunalen Mandate. Erfasst sind ebenso neonationalsozialistische „Freie Kräfte“, Hass-Bands, Immobilien sowie das Gewaltpotenzial. Beim Linksextremismus werden autonome Gruppen, die Rote Hilfe und die DKP abgebildet. Hinzu kommen zwei Bands mit Bezügen zum Linksextremismus.

Der „Extremograph“ ist mit zahlreichen erklärenden Legenden ausgestattet. Ebenso wurden Verlaufsdiagramme hinzugefügt, welche die Entwicklungen politisch motivierter Gewaltstraftaten und der extremistischen Personenpotenziale seit Anfang der 1990er Jahre dokumentieren.

Verfassungsschutzchef Carlo Weber sagte: „Der Verfassungsschutz hat den Auftrag, Informationen über Bestrebungen zu sammeln, die sich gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung richten. Wir geben unsere Erkenntnisse an die Zivilgesellschaft weiter, weil wir uns als Demokratiedienstleister verstehen. Unsere Aufklärungsarbeit wird durch den ‚Extremographen’ sinnvoll ergänzt. Er ist ein Informationsangebot für Interessierte. Weitergehende Informationen hält der Verfassungsschutzbericht bereit.“

Der Versand des „Extremographen“ beginnt in den nächsten Tagen. Bestellungen werden unter info@verfassungsschutz-brandenburg.de entgegengenommen. Hier ist er als als PDF-Datei abrufbar.

Das Wort „Extremograph“ ist eine Wortkombination aus „extrem“ (= „äußerst“) und „Graph“ (= „eine abstrakte Struktur, die eine Menge von Objekten mit den zwischen den Objekten bestehenden Verbindungen repräsentiert“ – Graphentheorie).


eingestellt am 24.06.2013