Aktuelles

Gemeinsame Fachtagung von BTU Cottbus, IHK und Verfassungsschutz

„2. Brandenburger Forum Wirtschaftsschutz“ – Dokumentation jetzt online

Rund 90 Teilnehmer aus Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen, Unternehmen und Behörden besuchten am 18. November 2010 das „2. Brandenburger Forum Wirtschaftsschutz“ in Cottbus. Das Thema lautete: „Innovationsschutz in Universitäten und Unternehmen“. Veranstalter waren die Brandenburgische Technische Universität Cottbus, die brandenburgischen Industrie- und Handelskammern, der Arbeitskreis für Unternehmenssicherheit und der brandenburgische Verfassungsschutz. Zu dieser Veranstaltung ist jetzt die Dokumentation erschienen und kann hier bezogen werden.

erschienen am 23.03.2011


Neuer Info-Flyer zum Wirtschaftsschutz

Know-how auf Auslandsreisen schützen

Gerade auf Auslandsreisen laufen Geschäftsleute Gefahr, Opfer von Know-how-Diebstahl zu werden. Denn Wirtschaftsspione können gezielt den Umstand ausnutzen, dass Firmengeheimnisse bei Geschäftsreisen oft nur unzureichend geschützt sind. Die neue Broschüre „Informationsschutz auf Auslandsreisen“ informiert über mögliche Risiken bei Geschäftsreisen und gibt praxisnahe Hinweise, wie Sie ihre Firmengeheimnisse und andere sensible Daten auch auf Auslandsreisen wirkungsvoll schützen können. Die Informationsbroschüre steht sowohl in gedruckter Form als auch online zur Verfügung. 

erschienen am 21.03.2011


Einladung zum „2. Brandenburger Forum Wirtschaftsschutz“ in Cottbus

Verfassungsschutz informiert über Innovations- und Technologieschutz

Am 18. November 2010 richtet der Verfassungsschutz in Zusammenarbeit mit der IHK Cottbus und der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus das „2. Brandenburger Forum Wirtschaftsschutz“ aus.

Die Fachtagung, die unter dem Thema „Innovationsschutz in Universitäten und Unternehmen“ steht, richtet sich insbesondere an Unternehmer und Wissenschaftler, die sich über Wirtschaftsspionage und modernen Technologieschutz informieren möchten. Anmeldeschluss ist der 10. November.

Einladung zum "2. Brandenburger Forum Wirtschaftsschutz"

Anmeldeformular

erschienen am 4. Oktober 2010


Soziale Netzwerke - Die gläserne Identität

Xing, Facebook, StudiVZ & Co
Soziale Netzwerke sind Kontaktnetze im Internet, das heißt Internetforen oder Plattformen, um Menschen mit gleichen Interessen, Hobbys oder bestimmten Wissensgebieten zu finden und mit diesen Informationen auszutauschen. In den letzten Jahren hat sich in diesem Bereich des Internets ein riesiger Markt entwickelt, auf dem sich eine unüberschaubare und stetig wachsende Zahl von Anbietern tummelt. Soziale Netzwerke gehören mittlerweile zu den beliebtesten Internetseiten. Etwa ein Viertel aller Deutschen nutzen Soziale Online-Netzwerke regelmäßig – Tendenz steigend. 

Bitte lesen Sie weiter

erschienen am 2. August 2010


Social Engineering - Risikofaktor Mensch

Von Social Engineering spricht man, wenn sich ein „Angreifer“, z.B. im Bereich der Wirtschafts- oder Industriespionage, unter Ausnutzung menschlicher Eigenschaften Zugang zu unbefugten Informationen verschafft. Social Engineering-Angriffe erfolgen in der Regel ohne den Einsatz technischer Hilfsmittel. Dennoch sind sie eine sehr effektive Methode, um an sensible bzw. geschützte Firmendaten zu gelangen. Der Angreifer nutzt dabei geschickt menschliche Reaktionen und Eigenschaften aus. Zu diesen zählen beispielsweise: Dankbarkeit, Hilfsbereitschaft, Stolz, Habgier, Autoritätshörigkeit, Karrierestreben, Geltungssucht, Unsicherheit, Bequemlichkeit, Konfliktvermeidung oder Liebesbedürfnis. Ziel von Social Engineering-Angriffen ist zumeist die Erlangung von Firmeninterna, Passwörtern, Benutzernamen oder sonstiger sensibler Daten, die zur Vorbereitung für das Eindringen in Firmennetzwerke oder das Werksgelände dienen können.

Bitte lesen Sie weiter

erschienen am 10.06.2010


Gemeinsame Fachtagung von IHK und Verfassungsschutz - Wirtschaftsspionage bedroht auch Unternehmen in Brandenburg

Am 15. April 2010 fand das 1. Brandenburger Forum Wirtschaftsschutz  in Potsdam statt. Die Fachtagung mit rund 150 Unternehmen und Vertretern von Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen wurde gemeinsam vom brandenburgischen Verfassungsschutz, den brandenburgischen Industrie- und Handelskammern sowie dem Arbeitskreis für Unternehmenssicherheit (AKUS) veranstaltet.

Pressemitteilung des Ministeriums des Innern Nr. 045/2010 vom 15.04.2010

erschienen am 16.04.2010


Vorsicht Datenklau - auch auf Auslandsreisen droht Know-how-Diebstahl!

In der globalisierten Wirtschaftswelt sind Geschäftsreisen unabdingbar und gehören zum Arbeitsalltag in den Unternehmen. Insofern kommt auch dem Faktor Sicherheit auf Reisen eine besondere Bedeutung zu. Je nach Reiseland drohen unterschiedliche Gefährdungen. Diese können von Terrorismus, Bürgerkrieg oder Entführungen herrühren, sie können aber auch auf die Spionagetätigkeiten der Nachrichtendienste des Gastlandes zurückzuführen sein. Die Verfassungsschutzbehörden geben deshalb für Auslandsreisen folgende Verhaltensempfehlungen:

Verhaltensregeln bei Auslandsreisen


Industrie- und Handelskammern sowie Verfassungsschutz veranstalten "Forum Wirtschaftsschutz" am 15. April 2010

Zusammen mit den brandenburgischen Industrie- und Handelskammern lädt der Verfassungsschutz zum „Forum Wirtschaftsschutz" am 15. April 2010 nach Potsdam ein. „Wirtschaftsspionage – Risiko für Ihr Unternehmen" ist das Thema. Eingeladen sind insbesondere Unternehmer und Wissenschaftler. Sie sind Innovationsträger in der brandenburgischen Wirtschafts- und Wissenschaftsregion. Wirtschafts- und Industriespionage, politischer Extremismus und IT-Angriffe stehen im Mittelpunkt der Veranstaltung. Anmeldeschluss ist der 7. April 2010.

Einladung zum "Forum Wirtschaftsschutz" (Flyer)


Brandenburger Verfassungsschutz warnt in IHK-Zeitung vor Ideenklau

zum Artikel


Verfassungsschutz informiert Unternehmen über  Gefahren der Wirtschaftsspionage

Etwa 300 Unternehmen im Bereich der Hoch- und Spitzentechnologie hat der brandenburgische Verfassungsschutz jetzt über die aktuellen Gefahren der Wirtschaftsspionage durch ausländische Nachrichtendienste informiert. Dies ist mit dem Angebot des Verfassungsschutzes verbunden, als vertrauensvoller Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen. Hierzu werden den Unternehmen Gespräche über Ziele und Vorgehensweise fremder Nachrichtendienste angeboten.

Downloads